Grußwort

Liebe Gemeinde!


„Welches der christlichen Feste ist denn, Ihrer Meinung nach, das wichtigste?“ Das fragte Hanna, eine Konfirmandin, und ihre Nachbarin sprang gleich ein: Weihnachten, oder? Denn ohne die Geburt von Jesus wäre doch alles andere nicht passiert. Oder doch eher Ostern – ohne die Auferstehung hätte sich ja nichts verändert. Hanna aber war der Meinung: Pfingsten ist das wichtigste. Denn ohne Pfingsten gäbe es die christliche Gemeinde nicht. Ohne den Geist – wer weiß, was dann überhaupt geworden wäre. Ein erstaunlicher Dialog. Pfingsten als wichtigstes Fest – und das heute, wo viele Menschen kaum sagen können, worum es bei dem Fest überhaupt geht? Die beiden Konfirmandinnen haben kurz und knapp verhandelt, dass alle drei Feste unverzichtbar sind und zusammenhängen, sodass man nur schwer eines als das wichtigste bezeichnen kann.
Aber es ist schon etwas dran: Ohne Pfingsten, ohne die Gabe des Geistes – Was würden wir wohl von den anderen Dingen überhaupt begreifen?

Ja, Jesus hat „alles“ gesagt, so schreibt es der Evangelist Johannes (15,15). Doch der Geist ist nötig, uns das „alles“ immer wieder neu zu sagen, sodass es für uns Wahrheit wird. Etwas abstrakt klingt das, und vor allem sehr ehern, unverrückbar: Wahrheit. – Doch Wahrheit bedeutet hier, in der Tradition des Johannes: Wirklichkeit und Treue.


Also etwas, das Bedeutung und Auswirkung im Leben hat. Damit die Worte und Taten Jesu das für uns haben, sagt, kündet, leitet Gottes Geist uns. Anders bleiben es interessante Geschichten vergangener Zeiten. Damit sie für mich, für uns heute nicht bloß sagenhafte Erzählungen sind, sondern Kraft und Bedeutung entwickeln können, ist das nötig: Ich muss mich verlassen können auf Gottes Treue. Das, was Gott früher gesagt hat, gilt auch mir. Und die Worte müssen wirken, etwas bewirken – zuerst vielleicht in mir, dann dadurch in meinem Leben.
Ein kleines Wunder ist das, wo es geschieht – bewirkt von Gottes Geist. Also tatsächlich ein Grund, Pfingsten zu feiern, wirklich zu feiern, als großes wichtiges, wunderbares Fest und in diesem Jahr (traditionell bei uns) auch mit der Konfirmation! Bitte beachten Sie bitte, dass wir am Pfingstsonntag alle Hauptkonfirmanden in der Kirche in Parkentin konfirmieren.

Möge Gottes guter Geist uns alle auch in diesem Sommer begleiten!
Bleiben Sie behütet an Leib und Seele, in tiefer und herzlicher Verbundenheit grüße ich Sie, auf diesem Wege, ein letztes Mal! Ich bedanke mich für all Ihr Vertrauen, für jedes Gespräch, jede Tasse Kaffee, jedes Glas Marmelade, jedes Päckchen Eier, und, und, und, denn im Juli werde ich mit meiner Familie Lambrechtshagen leider verlassen.
Herzlichst Ihre/ Eure Pastorin
Peggy Rotter


Jahreslosung 2022:

Wer zu mir kommt, den werde ich nicht abweisen.

(Joh 6,37)